Häufig gestellt Fragen (FAQs)

 

 

 

Was ist EMS?

 

EMS steht für Elektrische-Muskel-Stimulation und wird seit Jahrzehnten erfolgreich in der Rehamedizin angewendet. Dabei werden die Muskeln nicht mit sichtbaren Gewichten trainiert, welche sehr gelenkbelastend sind. Hierbei wird der körpereigene Effekt einer Muskelkontraktion, welcher mittels Strom vom Gehirn aus über die Nervenbahnen an den jeweiligen Muskel geleitet wird und mittels einem medizinisch zugelassenen Gerät von außen nur verstärkt. Der Vorteil hierbei besteht, dass fast keine Gelenksbelastung besteht und sogar die Tiefenmuskulatur viel effektiver trainiert wird, als mit alternativen Trainingsformen.

 

 

 

Was unterscheidet kraftquelle von anderen EMS Anbietern?

kraftquelle Köln geht neue Wege. Während andere EMS-Anbieter auf das veraltete und starre kabelgebundene System setzen, kann bei uns schon mit dem innovativen kabellosem System von X-Body trainiert werden:

  • keine standardisierten Trainingspläne

  • keine Auszubildenen die das Training leiten

  • keine statisches Training

  • nicht auf Krafttraining reduziert

 

Bei uns erhälst Du:

  • Krafttraining

  • Ausdauertraining

  • Ernährungsberatung

  • abwechslungsreiches Training auf Deine Bedürfnisse abgestimmt

  • qualifiziertes Fachpersonal

  • dynamisches Training mit vielen Hilfmitteln (Bänder, Gewichten, usw.)

  • NEU: Kurse!!!

 

Unser Training eignet sich besonders für Leute mit folgender Zielsetzung:

  • Fettverbrennung

  • Muskelaufbau

  • Rückentraining

  • Körperstraffung

  • Verbessertes Hautbild

 

Sonstiges:

  • Kinder dürfen mitgebracht werden

  • Hausbesuche

  • Firmenfitness

 

 

 

Wie läuft ein Training bei kraftquelle ab?

 

Beim Training trägst Du eine spezielle Weste, welche mit mehreren Elektroden für die einzelnen Muskel bestückt ist. Hinzu kommen Elektroden für Arme, Beine und Po. Die Intensität der einzelnen Muskeln werden persönlich auf Deinen Fitnessstand auf Dich abgestimmt. Während des 20 minütigen Trainings werden alle Muskeln nicht der Reihe nach, sondern gleichzeitig stimuliert, wodurch das Training auch so kurz ausfällt. Es finden statische und dynamische Übungen, abgestimmt auf Dein persönliches Trainingsziel, statt. Die Intensität wird von Dir selber bestimmt. Bei jedem Training ist ein Trainer an Deiner Seite, welcher alle Einstellungen vornimmt, die Übungen vorgibt und ggf. korrigiert, sowie Dich auch motiviert.

 

 

 

Was kostet das Training bei kraftquelle?

 

Wir bieten unterschiedliche Modelle an. Bei uns bekommst Du bereits ein persönlich betreutes Training ab 14,95€. Welches Modell für Dich am Sinnvollsten ist, besprichst Du am besten bei einem kostenlosen und unverbindlichen Beratungstermin mit einem unserer Trainer: 0221 / 79009841

Kann mein Herz vom Training Schaden nehmen:

 

Nein. Für eine Beeinflussung des Herzmuskels wären Ströme von 10.000 Hz und mehr nötig, die beim EMS Training nicht erreicht werden können. Die medizinisch zugelassenen Trainingsgeräte des Herstellers miha bodytec erreichen lediglich Werte bis max. 120 Hz.

 

 

 

Muss ich mich für das Training speziell ernähren:

 

Nein. Für das EMS Training gelten die gleichen Ernährungshinweise wie für andere intensive körperlichen Belastungen auch.  Grundsätzlich empfehlen wir ca 2-3 Stunden vor dem Training die letzte größere Mahlzeit, als Snack und Energielieferant kann z.B 30 Minuten vorher noch eine Banane gegessen werden. Ebenso sollte ca 30 Minuten vorher ein halber Liter Wasser getrunken werden.

 

 

 

Gibt es eine Altersgrenze für dieses Training?

 

Nein. Grundsätzlich gibt es keine Altersbeschränkung für Training im Seniorenalter. Gerade das Training der Kraft ist im Alter besonders wichtig: Mit jedem Jahr ohne ausreichend Kraftreize verringert sich auch die Knochendichte um 1% pro Jahr. Parallel dazu entwickeln sich funktionelle Einschränkungen, bedingt durch den Abbau von Muskelmasse (Sarkopenie). Allerdings: Kraft ist in jedem Alter trainierbar! Und nach aktuellen trainingswissenschaftlichen Erkenntnissen sind selbst bei hochbetagten, über 90-jährige Personen noch gute Ergebnisse bei regelmäßigen Kraftbelastungen mit angemessener Intensität möglich. Eine Altersgrenze besteht also nicht.

 

 

 

Kann ich mit EMS Training abnehmen?

 

Ja. Der Muskel ist das größte Fettverbrennungsorgan.  Je stärker der Muskel ist, desto höher ist auch die Fettverbrennung. Allerdings spielt dabei auch die Ernährung eine wichtige Rolle. Die zugeführte Menge an Energie durch Nahrung sollte den Tagesenergieverbrauch nicht überschreiten. Tipps hierfür bekommst du gerne von unseren qualifizierten Trainern.

 

 

 

Ist mit EMS Training Muskelaufbau (Hypertrophie) möglich?

 

Ja. Wie zahlreiche Studien belegen (u. a. Cometti 1988,Willoughby/Simpson 1996/1998, Feldner 1995), wird eine Muskelmassenzunahme besonders effektiv über elektrische Stimulation erreicht. In eigenen Untersuchungen und Studien an der Universität Bayreuth werden u. a. auch Umfangsveränderungen untersucht. Dabei konnte nachgewiesen werden, dass ein regelmäßig durchgeführtes Ganzkörpertraining mit Elektromuskelstimulation in der Lage ist, innerhalb von nur 4-6 Wochen tute Hypertrophie Effekte zu erreichen: 87%  der Teilnehmer berichteten begeistert von deutlich sichtbaren Figurveränderungen; der Körper wurde erheblich positiver wahrgenommen, verglichen mit konventionellen Trainings-Methoden. Männer erzielten einen Muskelaufbau von je 1-2cm an Beinen, Oberarmen und Brust. Bei Sportlern wurden Muskelzuwächse von insgesamt ca. 4cm registriert – deutlich mehr als bei konventionellen Trainingsmethoden. Zu beachten gilt, dass auch genetische Faktoren, die Regeneration und die Ernährung eine entscheidende Rolle spielen, ob und wie stark eine Hypertrophie der Muskulatur stattfinden kann.

 

 

 

Ist das EMS Training gefährlich oder bestehen Nebenwirkungen?

 

Nein. Diese Trainingsform wird seit Jahrzehnten erfolgreich von Ärzten und Physiotherapeuten eingesetzt. Bei uns arbeiten ausschließlich Sportwissenschaftler und speziell ausgebildete EMS-Trainer.

 

 

 

Wann darf ich bei kraftquelle nicht trainieren?

 

Bei den folgenden Krankheitsbildern darf das Training nicht durchgeführt werden bzw. sollte der behandelnde Arzt vorher kontaktiert werden:

 

  • Epilepsie

  • Herzschrittmacher

  • Schwangerschaft

  • Schwere Durchblutungsstörungen

  • Bauchwand –oder Leistenhernie

  • Tuberkulose

  • Tumor-Erkrankungen

  • Arteriosklerose im fortgeschrittenem Stadium

  • Arterielle Durchblutungsstörungen

  • Schwere Neurologische Erkrankungen

  • Diabetes mellitus Typ 1

  • Fieberhafte Erkrankungen, akute bakterielle oder virale Prozesse

  • Blutungen, starke Blutneigungen (Hämophilie)