Neuer Schwung dank Sport

December 27, 2019

 

Wer kennt das nicht? Trotz ausreichendem Schlafpensum fühlt man sich ab und an nicht komplett erholt. Müdigkeit ist ein Phänomen, das häufig vom alltäglichen Stress begünstigt wird. Um die trägen Lebensgeister wieder zu erwecken, ist Sport gut geeignet.

Es kann schon frustrierend sein: Man kommt morgens kaum aus dem Bett und möchte nach der Mittagspause am liebsten wieder in selbiges verschwinden, weil man einfach nicht richtig wach wird. Das ist vor allem in der dunklen Jahreshälfte ein Problem für viele Menschen. Wenn das Sonnenlicht knapp wird, kann die Produktion des Schlafhormons Melatonin leicht durcheinandergeraten. Wir fühlen uns permanent müde und schlapp.
 

Studioangebote nutzen


Damit das Gähnen nicht zum ständigen Begleiter wird, sollte man seinem Kreislauf im wahrsten Sinne auf die Sprünge helfen. Das geht am einfachsten mit einem Besuch im Studio, denn das Auspowern hilft dabei, die Müdigkeit abzuschütteln. Aktivitäten in der Gruppe eignen sich hervorragend, um das Beste aus sich herauszuholen. Denn seien wir mal ehrlich: Wer möchte sich vor seinen Trainingspartnern schon die Blöße geben und schlechter performen, nur weil man vielleicht müde war? Zusätzlich sorgen die Lieblingsmusik und die professionelle Betreuung durch einen erfahrenen Trainer für einen extra Leistungsschub. Um alle Faktoren zu kombinieren, empfiehlt sich zum Beispiel Zumba. Wenn das Workout eher in einer kleineren Gruppe stattfinden soll, eignen sich Hochintensitätsübungen oder funktionelles Training.

Egal, wofür man sich auch entscheidet: Nach absolviertem Trainingsprogramm leistet eine erfrischende Dusche einen weiteren wichtigen Beitrag im Kampf gegen die Müdigkeit.

Tipps für den Alltag


Wer nicht so viel Zeit hat und zum Beispiel in der Mittagspause neuen Schwung braucht, sollte raus an die frische Luft und einen Spaziergang machen. Das Tempo darf ruhig ein wenig flotter sein, dabei tief durch die Nase einatmen. Dies ist besonders empfehlenswert für jeden, der sich viel drinnen aufhält: Im Winter sorgt die Heizungsluft in Innenräumen oft dafür, dass uns trockene Augen müde machen – weil man so oft blinzeln muss.

Auch im Alltag lassen sich kleine, aber nicht minder effektive Übungen geschickt einbauen. Ein kurzer Sprint über den Flur, zehn Kniebeugen oder eine Handvoll Liegestützen kosten nicht viel Zeit, benötigen keine Gerätschaften und helfen dennoch dabei, den Körper auf Trab zu bringen.

Zusätzlich sollte man auf eine sinnvolle Ernährung achten. So können Kohlenhydrate die Müdigkeitserscheinungen verstärken, da das Verdauen einen großen Teil der Energie erfordert. Wer stattdessen proteinreiches Essen zu sich nimmt, fördert einen aktiven Lebensstil und verbessert damit seine sportliche Leistungsfähigkeit.

Fazit


Zu wenig sportliche Betätigung ist ein Faktor, der Müdigkeit im Körper begünstigt. Zu viel des Guten kann jedoch zur Erschöpfung führen. Hier gilt es, wie so oft im Leben, ein gesundes Mittelmaß zu finden. Zwei bis drei Studiogänge pro Woche sind empfehlenswert, wobei im Winter auch vermehrt auf Outdoortraining geachtet werden sollte. Die frische Luft tut uns auf mehreren Arten gut. Zusätzlich hilft Tageslicht dabei, einem allzu großen Ungleichgewicht im Hormonhaushalt entgegenzuwirken.

 

 

 

 

 

 



Quelle: shape UP fitness 6/19
Abbildung: OSTILL is Franck Camhi / shutterstock.com

Please reload

Aktuelle Einträge

December 27, 2019

November 21, 2019

September 26, 2019

September 19, 2019

September 12, 2019

August 1, 2019

Please reload

Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square